Herren : Erste unterliegt in Goslar (24.01.16)

Relativ früh trat die Erste bereits die Reise Richtung Goslar letzten Sonntag an. So früh, dass die Halle noch gar nicht geöffnet war. Zum Glück war der für Steven Fowler eingesprungene Thomas Becker anwesend, welcher uns daraufhin kurzerhand auf eine Mini-Besichtigungstour durch die Innenstadt Goslar mitnahm, und uns einen Platz in der "Butterhanne" verschaffte. Gestärkt durch Kaffee und Schokolade begaben wir uns erneut zur Halle des ESV Goslar, und konnten uns diesmal umziehen.

 


Nachdem das Hinspiel, ebenfalls mit Ersatz, mit 2:9 verloren ging, wollte man es diesmal etwas knapper gestalten. Durch die neue Aufstellung, und das Fehlen von Steven, spielte Hennig oben und Stangl wieder in der Mitte. Verstärkt wurde man, wie oben erwähnt, von Thomas Becker.

 

Nach den Eingangsdoppeln lag man gleich mit 1:2 im Rückstand. Dombrowski/Becker (vs. Polder/Hagemeier,S.) sowie Schwan/Stangl (vs. Fritzsche/Preiß) hatten den gegnerischen Doppeln nicht genug entgegenzusetzen. Den ersten Punkt für Broitzem erkämpften sich Hennig/Fowler mit einem klaren 3:0 Erfolg gegen Wilamowski/Hagemeier,A..

Im Oberen Paarkreuz waren die Spiele klar verteilt. Hennig ohne Chance gegen Polder, und Fowler ohne Probleme gegen Wilamowski. Beide Spiele gingen 3:0 aus.

In der Mitte brannte es dann schon etwas mehr. Stangl gegen Fritzsche und Dombrowski gegen Hagemeier, S. , lagen jeweils 0:2 hinten. Beide konnten jeweils, duch eine Energieleistung, einen 2:2 Satzausgleich erreichen. Dombrowski konnte den Entscheidungssatz für sich gewinnen, während Stangl fast im gleichen Moment das Nachsehen hatte.

Beim Stand von 3:4 begann man nun mit dem unteren Paarkreuz. Becker hatte leider zu grosse Probleme mit dem Aufschlag-/Rückschlagspiel von Preiß und unterlag recht deutlich mit 0:3. Am Nachbarstisch hatte Jugendspieler Schwan wenig Mühe gegen Andreas Hagemeier. Er gewann das Spiel klar mit 3:0.


Nach dem ersten Durchgang stand es nun 4:5. Bis hier hin schon einmal ein besseres Ergebnis als noch in der Hinrunde. Nun ging beidseitig das obere Paarkreuz an die Tische. Nachdem Hennig den ersten Satz gegen Wilamowski beherrschte und dieses Spiel bis zur Mitte des zweiten Satzes fortführte sah es eigentlich nach einem Sieg für den Broitzemer aus. Doch der Gegner konnte den zweiten Satz noch in der Verlängerung (12:14) für sich behaupten und "biss" sich besser ins Spiel rein. Am Ende stand es dann 1:3 gegen Hennig. Im "Spiel des Tages" Polder vs. Fowler, M. gab es Tischtennis vom feinsten zu sehen. Polder liess sich ja nun mal gar nicht von Fowlers Angriffsspiel beeindrucken, spielte auch die härtesten Bälle von Michael zurück. Unglaubliche Halbdistanzballwechsel waren in der Tat zu bewundern. Michael erspielte sich eine 2:1 Satzführung. Allerdings sah man ihm schon an, daß seine Energie ziemlich bald zu Neige gehen würde. Polder hielt dagegen und zwang Michael in den fünften Satz. Beide am Limit spielend, zeigten den Zuschauern was Tischtennis und Spannung in der Bezirksoberliga heisst. Erst in der Verlängerung bezwang Michael seinen Kontrahenten (13:11). Das Michael am Ende seiner Kräfte war, sahen übrigends alle. Beim Jubel nach dem verwandelten Matchball, fiel er mal einfach so auf den Boden nachdem die Spannung nun von ihm abgefallen war. Danke für das tolle Spiel !

5:6 nun. Nachdem Michael diesen wichtigen Punkt gegen Polder goholt hatte, musste nun die Mitte nachlegen. Dombrowski führte im ersten Satz gegen Fritzsche relativ hoch, musste diesen aber trotzdem noch in der Verlängerung abgeben. Den nächsten Satz spielte Jacek durch und gewann diesen hoch (11:4). Im Laufe des Spiels kam Fritzsche immer besser gegen Jaceks Anti zurecht, zwang ihn dann in den fünften Satz. Dort lief es dann nicht glücklich für den Broitzemer, er unterlag dann klar mit 4:11. Stangl fand am Nebentisch mit seinen technischen Mitteln kein probates Rezept gegen das Spiel Stefan Hagemeiers und unterlag 1:3.

Somit holte sich Goslar das hart umkämpfte Break von Michael zurück und stellte einen 8:5 Vorsprung her. Nun musste das untere Paarkreuz darüber enscheiden, ob der SV Broitzem noch ins Abschlussdoppel gehen darf oder nicht. In einem guten Spiel von Schwan, setzte sich dieser gegen Materialspieler Preiß mit 3:2 durch und verkürzt den Abstand auf 6:8. Becker versuchte am Nebentisch gleichzuziehen, unterlag aber, nach einem unglaublich spannenden und tollen Spiel, seinem Gegner Anrdeas Hagemeier mit 1:3, wobei die letzten beiden Sätze in der Verlängerung gegen Thomas entschieden worden sind. Ein Abschlussdoppel wäre gegen den aktuellen Tabellendritten möglich und bestimmt auch sehenswert gewesen !

Em Ende stand nun ein 6:9 auf dem Papier. Ganz unzufrieden war man nicht. Klar spielte man an diesem Tag ohne Nummer eins, dafür spielte Goslar ebenfalls ohne Nummer zwei. Heraus stach Michaels Einzel gegen Polder, die beiden Siege von Eduard Schwan, und Stangls Nullnummer in allen drei Matches.

Danke an die Gastgeber für die Getränke, danke an Goslar für die Butterhanne, danke an Becker für seine Weisheit und Stadtführung :)